SPG feiert sein Jubiläum und den Schulleiterwechsel

In einer schulinternen Feier am Donnerstag, dem 17. 10., feierte die Schulgemeinschaft des Saarpfalz-Gymnasium ihr 140-jähriges Jubiläum und den Dienstantritt des neuen Schulleiters. Bei der Feier waren alle relevanten Gruppen der Schule vertreten. Ein besonderes Jubiläumsgeschenk brachte Landrat Clemens Lindemann mit: Er versprach in seinem Grußwort die notorische Raumnot des Gymnasiums durch einen Erweiterungsbau endgültig zu beseitigen.

Die Bildungs- und Erziehungsleistung der Schule lobte er ausdrücklich. Das SPG verleihe "jungen Menschen Wurzeln und Flügel sowie das nötige Rüstzeug" für eine glückliche Lebensgestaltung. Versüßt wurde die Feier durch eine von Christine Wack gebackene Torte, die das historische Gebäude der Schule detailfreudig wiedergab. Ein besonderer Höhepunkt stellte das Zusammentreffen der drei ehemaligen Schulleiter Alfons Seiler (1973 - 1985), Dr. Klaus Zeßner (1985 - 1998) und Dr. Jürgen Helwig (1998 - 2013) mit dem neuen Schulleiter Jürgen Mathieu dar, ein Moment, der natürlich in einem Bild festgehalten wurde.

40 Jahre Schulgeschichte waren damit in den Leitungspersonen präsent. In seiner Rede, die unter dem Motto "Identität und Wandel" stand, versuchte Jürgen Mathieu der Bildungsidee der Schulgründer nachzuspüren, um daraus Vorzeichen für die zukünftige Entwicklung abzuleiten. Der gymnasiale Anspruch müsse nach dem Verlust des Faches Latein überzeugend von anderen Fächern umgesetzt werden. Für die nächste Zeit ist geplant, die Unterrichtskultur in allen Fächern durch Einbindung modernster Methoden und Medien zu bereichern. Allerdings betonte der neue Schulleiter, dass der Lernerfolg letztlich von der Person des Lehrers abhänge, von seinem Fachwissen, seinem Geschick und seiner Fähigkeit, die Schülerinnen und Schüler für die Unterrichtsgegenstände zu begeistern. Musikalisch umrahnt wurde die Feier von Lea Karrenrock (Klassenstufe 10) und Lukas Feth (12) unter der Leitung und Begleitung von Musiklehrer Peter Hecker. Kunstlehrerin Simone Lukas sorgte mit eifrigen Helfern dafür, dass auch der Saal eine Augenweide war.