Erfolgreiche Realschulklassen

Ein Projekt, das das Saarpfalz-Gymnasium besonders hervorhebt ist die Klasse für Schüler, die einen Realschulabschluss gemacht haben. Diese wird seit einigen Jahren am Anfang jedes Schuljahres gebildet. Etwa 20 Realschüler werden jedes Jahr gemeinsam mit ihren Kameraden, die von Klasse 5 an am Gymnasium waren ab der Klasse 10 auf das Abitur vorbereitet. Dass dies funktioniert, auch wenn einiges an Wissen aus der Mittelstufe an der vorherigen Schule manchmal nicht so vertieft wurde, beweisen schon 3 Jahrgänge, die bereits erfolgreich ihr Abitur absolviert haben (einige sogar mit einem Einser-Durchschnitt).

Doch so mancher Schüler wird sich zweimal überlegen, ob er tatsächlich noch drei Jahre in der Schule bleiben will, und ob er ein ordentliches Abitur schreiben kann. Ein (mittlerweile ehemaliger) Schüler des SPG hat in einer Info-Veranstaltung gesagt: "Wer bereit ist, sieben von sieben Nächten durchzuarbeiten kann das schon schaffen."

Dieser, wenn auch nicht ganz so Ernst gemeinte, Kommentar erweist sich als nicht als die absolute Wahrheit.Schwierig ist im Alltag der Neuzugänge oft nicht der zu lernende Stoff, sondern die neue Arbeitsweise und das Zeitmanagement, das zu meistern ist. Hinzu kommt, dass alle Lehrer und Klassenkameraden neu sind, es neue Fächer gibt, ...

Es gilt also, so einige Hürden zu meistern, doch zum Glück findet man am SPG viel Unterstützung von Lehrern, Mitschülern und natürlich auch den vorangegangenen Realschulklassen. Es werden Informationsveranstaltungen abgehalten und an jedem Hoffest und Tag der Offenen Tür wird eingeladen, die Schule und die Lehrer kennenzulernen.In vielerlei Hinsicht bekommt man als Neuankömmling (aber auch noch als Elftklässler im Kurssystem) noch Hilfestellungen. Was bleibt ist viel, viel Eigeninitiative, die man schon haben muss, um nicht den Anschluss zu verlieren. Dabei bleibt trotzdem in Klasse 10 noch etwas Spielraum, etwa für einen Austausch nach La Baule oder Georgien beziehungsweise um einen Rückaustausch teilzunehmen.

Auch die, die sich weniger für Sprachen interessieren kommen auf ihre Kosten. Als Informatikschule bietet das SPG unter anderem das Neigungsfach Informatik und (in Klasse 11) das Seminarfach Mythos Internet sowie zahlreiche fachbezogene AGs. Wem das noch nicht genug ist, der kann sich beispielsweise an der Gestaltung der Homepage, in der Theater-AG, dem Juniorstudium, oder der AG Schule ohne Rassismus beteiligen.Wer noch immer unentschieden ist der fragt sich am besten selbst, ob er wirklich weiter zur Schule gehen will, denn wie so oft gilt der Spruch: "Wo ein Wille ist ist auch ein Weg!"

Kommentar des Autors

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine der meistgestellten Fragen ist: "Was soll ich nur wählen?"

Tatsächlich ist es schwierig sich zu entscheiden, welches Fach jetzt wem liegt, oder eben nicht. In vielen Fächern, die mir in der Realschule keine Probleme bereitet haben, wurde auf einmal viel mehr gefordert. Von Schülern, die an anderen Realschulen waren, weiß ich aber auch, dass es anderen keine Probleme gemacht hat, sich in eben diesen Fächern zurechtzufinden. Die einzige zutreffende Aussage, die ich darüber machen kann ist, dass jeder, der sich überlegt, ans SPG zu kommen am Besten die Infoveranstaltungen besucht. Dazu zählen im Übrigen auch die Schnuppertage, für die man sich ganz einfach mit einem Anruf anmelden kann.

Eine weitere Informationsquelle ist die Broschüre, die im Sekretariat oder hier: Neuanmeldung an der Oberstufe des SPG, erhältlich ist.

Eine andere Frage, die mir häufiger gestellt wird, ist, ob man es als "Neueinsteiger" in Fächern schaffen kann, die man vorher nie hatte (in meinem Fall: Informatik und Ethik). Meiner Meinung nach eine Frage, die mit einem klaren JA zu beantworten ist.

Wer sich für ein solches Fach begeistern kann, der sollte es wählen, auch wenn er es vorher nicht hatte. Gerade in der Informatik gab es dieses Jahr fünf (ehemalige Real-) Schüler, die am Juniorstudium (Grundlagen der Informatik) teilgenommen haben.

Alle weiteren Fragen können von Lehrern und Schülern, die die Infoveranstaltungen betreuen mit Sicherheit beantwortet werden.