Presse


Gasteltern gesucht

Vierzig Jungen und Mädchen im Alter von 9-18 Jahren aus dem Prinizpat Andorra werden auf ihrer langen Tournee durch Frankreich dem Saarpfalzkreis den „Himmel“ sängerisch etwas näher bringen. Ihre Tournee beginnt am 28. Juni mit einem Konzert in Lyon, anschließend in Colmar, Mulhouse, Rosheim, Haguenau, Saverne, Strasbourg, endlich vom 5.Juli bis 8.Juli in Homburg und Blieskastel über Reims nach Paris zum 39. internationalen Chorsängertreffen, wo zwischen 2000-5000 junge Sänger vor und in Notre-Dame gemeinsam singen werden. Ein wunderbares Ereignis im Sinne von Menschlichkeit und Frieden. Für den Aufenthalt im Saarpfalzkreis werden noch Gasteltern gesucht. Bitte melden Sie sich im Sekretariat unserer Schule. Kinder der gastgebenden Familien können selbstverständlich an dem Freizeitprogramm des Chores im Saarland teilnehmen.


Finale ist für Felix erst der Anfang

Homburger Schüler nahm an der Endrunde des Bundeswettbewerbs Informatik teil

Von SZ-Mitarbeiter Bernhard Reichhart

Felix Stutz hat etwas geschafft, was vor ihm im Saarland schon seit längerer Zeit niemandem mehr gelungen ist: Der Schüler des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums hatte sich für das Finale des Bundeswettbewerbs Informatik in Kaiserslautern qualifiziert und daran teilgenommen. 

(Bild folgt)

Der 18-jährige Schüler Felix Stutz vom Saarpfalz-Gymnasium Homburg erreichte das Finale des Bundeswettbewerbs Informatik.


Schüler tauschen Schulbank gegen Kinosessel

Müllentsorgung und Recycling sind Thema bei der Eröffnung der Schulkinowoche im Homburger Eden Kino

Plastikmüll und seine Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sind die Themen des Dokumentarfilms „Plastic Planet“, der gestern zur Eröffnung der Schulkinowoche im Homburger Kino Eden gezeigt wurde.

Homburg.


Bericht von der Fachtagung des Saarpfalz Kreises

„Keine einfache Aufgabe“- vom Umgang mit rechtsextremen Jugendlichen

Am 7.10.13 besuchten einige Schüler der AG 'Schule ohne Rassismus' zusammen mit ihrem AG-Leiter Herrn Axel Schmitt die Fachtagung des Saarpfalz Kreises „Keine einfache Aufgabe“, bei der es um den Umgang mit rechtsextremen Jugendlichen ging.

Zuerst sprach Prof. Dr. Albert Scherr von der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er erklärte, dass Rechtsextremismus (REX) selbstverständlich kein reines Jugendproblem sei, es aber dennoch vielfältige, jugendspezifische Erscheinungsformen gebe. Damit Jugendliche gar nicht erst in Versuchung geraten, sich in größeren Gruppen zusammenzufinden, die auch mit Gewalt gegen Ausländer vorgehen, sieht er Lösungsansätze besonders in der frühen Aufklärung. Dafür brauche man attraktive Jugendzentren und Jugendverbände mit mehr qualifizierten Fachkräften und Jugendarbeitern vor Ort als Ansprechpartner.


Nähere Informationen zum Ablauf demnächst an dieser Stelle!


Inhalt abgleichen